Berichte Wettkampfsport

Frühstück der LSF-Herbst-Marathonies

von Sascha Jänicke

<Klaus H.> Nachdem die LSF-Herbst-Marathonies im Spätsommer viele gemeinsame Kilometer abgerissen haben, stand nun eine Trainingseinheit der geselligeren Art auf dem Trainingsplan: Am Sonntagmorgen rief um 10 Uhr nicht der Bürgerbusch, sondern das Frühstücksbüffet im „Solero". In gemütlicher Runde wurden Marathon-Erlebnisse und -Erfahrungen sowie Planungen für die kommende Laufsaison ausgetauscht. Selbstredend hat der Großteil der anwesenden Läufer das Frühstück auch genutzt, um sich zum einen lockeren 20km-Lauf am Nachmittag zu verabreden. Wer auch lange Strecken mittrainieren möchte, der kann sich sicher bei einem der Frühstücksteilnehmer melden und Infos einholen.

Feste feiern wie sie fallen – Regnerischer Oldenburg Marathon

von Sascha Jänicke

Am 21.10.2017 jährte sich die Vereinsgründung der Laufsportfreunde bekanntlich zum fünften Mal, ein Grund dies ein wenig beim Oldenburger Stadtlauf zu feiern. Das Wetter ließ leider das Tragen der selbst gebastelten Geburtstagspartyhütchen nicht zu, wie man bei Sascha unschwer am nassen Papierhaufen auf dem Kopf sehen konnte, der der jeweils führenden Staffel (HM) mit dem Rad vorweg fahren durfte. Auch die Muffins in Vereinsfarben von Antje L. bekamen ein wenig Regen ab, schmeckten aber gut.

Weiterlesen …

Laufreise nach Lissabon - Rock 'n' Roll

von Sascha Jänicke

<Von Marcos S.> Die diesjährige Auslandsreise des LSF ging nach Lissabon. Das ist bekannt.  Vor dem Lauf: Gisela, Horst-Dieter und Manfred L. haben sich, wie in den vergangenen Jahren auch schon als „Triumvirat", um die Vorbereitung verdient gemacht und die Flüge sowie ein gutes, preiswertes Hotel in Zentrumsnähe gebucht; nur unsere Rheinischen und Berliner Außenstellen haben ihre Flügge selbst organisiert. Tanja und Frank waren schon zuvor angereist und haben die Lage von einer anderen Unterkunft aus sondiert.
 

Weiterlesen …

Frank Gräfedünkel ging gegen 7320 Teilnehmer an den Start. Temperaturen von 32 Grad erschwerten den Lauf.

von Sascha Jänicke

NWZ vom 19.10.2017 Sandkrug /Lissabon Eine Strecke mit schwierigen Steigungen und bis zu 32 Grad im Schatten: Ein Halbmarathon in der Hitze Portugals ist nicht ohne. Dennoch ist der Sandkruger Frank Gräfedünkel beim Lauf in Lissabon jetzt als bester Deutscher ins Ziel gekommen. Zusammen mit einigen Mitgliedern aus seinem Verein Laufsportfreunde Oldenburg (LSF) reiste er nach Portugal, um den Lauf von 21,09 Kilometern zu absolvieren.

 

tl_files/berichte/Pressespeigel/Lissabon_Pressespiegel.JPG

 

Weiterlesen …

Bericht aus Berlin

von Sascha Jänicke

<Bericht von Judith H.> Berlin ist ja immer eine Reise wert – und erst recht am Marathon-Wochenende! Das haben Petra, Axel F., Axel S., Gerd und Annette G. sowie Judith vor zwei Wochen festgestellt. Die Stimmung ist grandios, an der (sehr schnellen) Strecke reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die andere, fast überall sind jubelnde und anfeuernde Zuschauer und es gibt jede Menge Musik, von der Rockband bis zu den Alpenhörnern. Die 42 km vergehen wirklich wie im Flug und der Zieleinlauf kurz hinter dem Brandenburger Tor ist ein Erlebnis.

Weiterlesen …

Grandios, Garrel ging ganz gut

von Sascha Jänicke

Auch dieses Jahr konnten die teilnehmenden LäuferInnen der Laufsportfreund wieder eindrucksvoll ihren Fußbadruck in Garrel hinterlassen und haben infolge dessen einige Trophäen einheimsen können. Bei elf Starts wurden acht(!) Podiumsplätze abgeräumt. Die ersten Plätze AK 30 gingen komplett an die LSF, hier brillierten Jan und Vero über die 5km. Über die gleiche Strecke konnte F.-J. Lienland in der AKM70 einen Sieg beisteuern, wobei er sogar noch seine persönliche Bestzeit verbesserte, was zwei weiteren Läufern ebenfalls über die 5km gelang. Aber nicht nur über die 5km erlief sich Franz Josef einen Podiumsplatz, sondern über die 10m-Lauf (3.AK 70), genauso wie Antje Lachmann, die über 5km und über 10km jeweils den zweiten Platz in ihrer AK inne hatte. Zudem gab es drei Debüts über die 5km für die Laufsportfreunde. Einer der Debütanten und neu im Team des LSF war Frank Gräfedünkel (Gesamtvierter), dem die alten Hasen noch aus Zeiten des SWO ein Begriff ist. Bei der Mannschaftswertung (5km) konnte der Titel leider nicht verteidigt werden. Mit einem starken Team hatte man sich angemeldet, doch leider ist Jens J.-S. arbeitsbedingt kurzfristig ausgefallen. Der erste Platz wäre bei den sonstigen, erlaufenden Zeiten so gut wie sicher gewesen. Einer unserer Trainer, Andres Kuhlen, komplementierte das erfolgreiche Wochenende indem er erneut den Gesamtsieg über die 10km in seiner Wahlheimat feiern konnte.
 

Strandurlaub in OL und maritimes Flair in Leer

von Sascha Jänicke

Internes Teamduell
Auch wer Strandläufe im Urlaub liebt und darin geübt, wird die gelbe Sandhölle in Bümmerstede von Kilometer 0-10, resp. 20 hassen. Als Hindernislauf getarnter Rekrutierungslauf der Bundeswehr, geht es über Waldboden und vor allem durch richtig tiefen, schönen hellen und feinen Sand. Die Truppenfahrzeuge haben großflächig ganze Arbeit geleistet, durch die sich fast 700 LäuferInnen am Wochenende quälten. Diesen Untergrund kann man nicht üben, was einen unterwegs richtig umhaut und auslaugt. So manches Hindernis ist da für eine kurze Pause recht willkommen, auch wenn es im hinteren Teilnehmerbereich auch schon vor den Hindernissen immer wieder zu Staus kam, was dann etwas zu lange Pausen ergibt, will man sich denn vollkommen verausgaben. [Fotogalerie auf Seite 2]

Weiterlesen …

Bärentri – LSF teilnehmerstärkster Nichttriathlonverein auf der längsten Strecke des Wochenendes

von Sascha Jänicke

S.J. immerhin erster beim Umziehen

Gleich vier Laufsportfreunde waren am 27.08.2017 beim Triathlon des TCO „Die Bären“ e.V. über die olympische Distanz, der längsten Strecke es Wochenendes, angetreten. Das bedeutete für Jana, Simon, Nils und Sascha 1,5 km Schwimmen, 40 km Rad fahren und 10,8 km laufen. Bei herrlichem Wetter ging es um 9:45 Uhr, resp. 9:50 Uhr ins trübe, weiter draußen auch arg kabbelige Wasser des Zwischenahner Meeres. Verwegen, mit ihren Bärten und nackten Oberkörpern, standen Nils und Sascha innerhalb der ersten Gruppe der Neoprenfraktion ihren Mann.

Weiterlesen …