Berichte September 2017

Grandios, Garrel ging ganz gut

von Sascha Jänicke

Auch dieses Jahr konnten die teilnehmenden LäuferInnen der Laufsportfreund wieder eindrucksvoll ihren Fußbadruck in Garrel hinterlassen und haben infolge dessen einige Trophäen einheimsen können. Bei elf Starts wurden acht(!) Podiumsplätze abgeräumt. Die ersten Plätze AK 30 gingen komplett an die LSF, hier brillierten Jan und Vero über die 5km. Über die gleiche Strecke konnte F.-J. Lienland in der AKM70 einen Sieg beisteuern, wobei er sogar noch seine persönliche Bestzeit verbesserte, was zwei weiteren Läufern ebenfalls über die 5km gelang. Aber nicht nur über die 5km erlief sich Franz Josef einen Podiumsplatz, sondern über die 10m-Lauf (3.AK 70), genauso wie Antje Lachmann, die über 5km und über 10km jeweils den zweiten Platz in ihrer AK inne hatte. Zudem gab es drei Debüts über die 5km für die Laufsportfreunde. Einer der Debütanten und neu im Team des LSF war Frank Gräfedünkel (Gesamtvierter), dem die alten Hasen noch aus Zeiten des SWO ein Begriff ist. Bei der Mannschaftswertung (5km) konnte der Titel leider nicht verteidigt werden. Mit einem starken Team hatte man sich angemeldet, doch leider ist Jens J.-S. arbeitsbedingt kurzfristig ausgefallen. Der erste Platz wäre bei den sonstigen, erlaufenden Zeiten so gut wie sicher gewesen. Einer unserer Trainer, Andres Kuhlen, komplementierte das erfolgreiche Wochenende indem er erneut den Gesamtsieg über die 10km in seiner Wahlheimat feiern konnte.
 

Strandurlaub in OL und maritimes Flair in Leer

von Sascha Jänicke

Internes Teamduell
Auch wer Strandläufe im Urlaub liebt und darin geübt, wird die gelbe Sandhölle in Bümmerstede von Kilometer 0-10, resp. 20 hassen. Als Hindernislauf getarnter Rekrutierungslauf der Bundeswehr, geht es über Waldboden und vor allem durch richtig tiefen, schönen hellen und feinen Sand. Die Truppenfahrzeuge haben großflächig ganze Arbeit geleistet, durch die sich fast 700 LäuferInnen am Wochenende quälten. Diesen Untergrund kann man nicht üben, was einen unterwegs richtig umhaut und auslaugt. So manches Hindernis ist da für eine kurze Pause recht willkommen, auch wenn es im hinteren Teilnehmerbereich auch schon vor den Hindernissen immer wieder zu Staus kam, was dann etwas zu lange Pausen ergibt, will man sich denn vollkommen verausgaben. [Fotogalerie auf Seite 2]

Weiterlesen …