Rosenkavaliere in Garrel 2022

von

10km:

Schon vor dem 10km Lauf wurde Dauerbrenner Ralf T. für seinem 17. Start beim Freimarktslauf in einem schönen NWZ Artikel gewürdigt (siehe Bildergalerie), sein Ziel unter 55 Min zu bleiben, verfehlte er knapp in einer 56er Zeit, aber unzufrieden wirkte er nicht. Antje G. bewies erneut ihre tolle Form der letzten Monate und verfehlte die 40 Min Grenze nur um 4 Sekunden. Auf dem letzten Km habe sie einfach mit dem Gegenwind eine 4:11 hingelegt, mehr war nicht mehr zu holen, aber dennoch war sie mit ihrer Zeit und dem 2. Gesamtplatz bei den Damen sehr zufrieden. Den goldenen AK- Schuh sowie die Rose nahm sie gerne in Empfang. Auch Christian K. ist seit Monaten auf einem konstant hohen Niveau unterwegs, er verfehlte die 39Min Grenze ebenfalls ganz knapp um 3 Sekunden, war aber sehr zufrieden mit dem Rennen und dem Sieg in seiner AK.

5km:

Wie schon in den Vorjahren stellte der LSF eine Staffel zusammen, die in neuer Zusammensetzung eine sehr gute Mannschaftsleistung erzielte und souverän Platz 1 der Teamwertung holte. Frank G. kam als erster der 5 LSF´ler ins Ziel, lächelte beim Zieleinlauf in guten 19:05 Min als 4. der Gesamtwertung. 24 Sekunden später kam Steffen S. ins Ziel. Nachdem die ersten Wettkämpfe die LSF- Trikot noch schwer gefallen waren, passte diesmal alles: Eine gute Renneinteilung und konstantes Renntempo bescherten ihm eine starke 19:29 Min, Platz 5 in der Gesamtwertung und den goldenen Schuh in der AK. Auf Platz 10, 11 und 12 kamen Michael H., Till W. und Maurice G. in 20:16, 20:18, 20:24 ins Ziel und zeigten sich sehr zufrieden. In der AK 50 ein tolles Bild mit Frank, Michael und Till auf dem Podest. Maurice gewann trotz der Marathon Strapazen souverän seine AK in einer sehr starken Zeit, die er so gar nicht erwartet hatte.

Bei den Damen hatte sich Nadine H. noch nachgemeldet und lief prompt Bestzeit über 5km in 22:21 Min. und durfte sich ebenfalls über einen goldenen Schuh und eine Rose freuen. Alle Teilnehmer der Mannschaftswertung (incl Trainer) bekamen ebenfalls eine Rose und natürlich den obligatorischen Siegerpokal! Es hat sich also wieder gelohnt nach Garrel zu fahren!  

Zurück