Hops for Hope - Vermont, USA

von

Nachrichten aus der Sommerpause

Von Anfang an stand auf dem Plan, den USA-Urlaub auch zum Laufen zu nutzen. In Mount Snow, West Dover, Vermont, fiel uns dabei auf unserer aktuellen Etappe ein 5k-Run eher unerwartet vor die Füsse. Start und Ziel direkt hinter unserem Hotel.

Da "Mount Snow" schon für sich gegen flache Strecken spricht, war dieser Lauf entsprechend hügelig mit schotterigem Untergrund, und da in den USA fast nichts ohne Charity zu "laufen" scheint, war das mit $ 25 bestimmt der teuerste 5 km Lauf, an dem ich je teilgenommen habe.

Das Ganze dann natürlich für einen guten Zweck und in diesem Falle zugunsten der American Cancer Society, für die von den rund250 Läufern insgeamt mit weiteren Spenden rund $ 14.000,- eingelaufen worden sind. Immerhin gab es für alle neben einem schicken Shirt auch noch ein schönes Bier-Glas... anlässlich des hier parallel statt findenden 'Brewers Festivals'.

Eine echte Zeitwertung gab es ausser für die ersten drei Männer und Frauen nicht. Die Zielzeit des schnellsten Mannes war, gemessen an den Höhenmetern, mit 20:06 jedenfalls beeindruckend. Ich konnte hingegen nur auf den ersten beiden noch eher flachen Kilometern im 4:15 Schnitt Anschluss halten und war (nach Gehetapen bergauf!) froh, mit 24:19 unter einem 5-er Schnitt eingelaufen zu sein.

Erfolgreich gefinisht haben neben mir auch Ulli und Luisa, während Luca den Support, Photos und Catering übernommen hat.

Am Montag steht dann der 25k Around the Cape auf Cape Ann an. Natürlich ebenfalls mit Charity und - so der Veranstalter - auch mit einigen netten Hügeln... Ob Ulli und Luisa dann den 7k Goose Run laufen werden, steht noch nicht fest. Passen würde es vielleicht - also wegen der Streckenlänge natürlich.

Zurück