Laufbericht aus Schweden

von


<Manfred Lam.> Hallo oder wie der Schwede sagt Hej Hej an alle.

Ich bin mal wieder unterwegs und hoffe, dass ihr das auch bald wieder könnt.
Heute ist selbstverständlich der Sonntagslauf dran (kann auch samstags oder montags stattfinden). Den mache ich immer, egal wo ich gerade bin. Heute halt in Schweden in Hjo direkt am Vättern (zweitgrößter See in Schweden).

Start ist bei meiner Unterkunft ein Stück Straße bergauf (es ist hier leider nicht flach, ich vermisse das flache Oldenburg), dann ab in den unendlichen Wald. Ich folge dem Weg, der ständig schmaler wird, aber es geht immer weiter, rechts und links eine großartige Natur. Nach der nächsten Biegung ein Wasserfall, einige Zeit später hört der Wald auf und man hat von der Bergkuppe eine hervorragende Weitsicht auf den Vättern. Von nun an geht es bergab hinein in den Ort Hjo durch den Stadtpark vorbei an den mehrere 100 Jahre alten Holzhäusern. Weiter am See lang zum Naturstrand mit den alten Umkleidehütten dann durch den Ort mit wundervollen Holzvillen.

Der Rückweg folgt einige Kilometer dem Bach Hjoan einem natürlichen Wasserlauf, bergauf bis zum See Mullsjön. Unterwegs führt der Weg über einen kleinen Laufsteg vorbei an einem Aussichtsturm, von dem eine Rundumsicht über den See möglich ist. Von hier aus geht es zurück zur Unterkunft.

Die Pace war auf dieser ca. 22 km langen Runde, ohne Regen bei 14 Grad, nicht von Bedeutung, da ich immer wieder anhalten musste, um die Landschaft und Tiere (Rehe, Hirsche und Kraniche) zu genießen und Fotos zu machen.

Fazit: Laufen geht immer und überall, macht aber mit mehreren viel mehr Spaß. Bleibt alle fit und gesund bis demnächst.
Gruß Manfred

Zurück