Bericht aus Berlin

von Sascha Jänicke

<Bericht von Judith H.> Berlin ist ja immer eine Reise wert – und erst recht am Marathon-Wochenende! Das haben Petra, Axel F., Axel S., Gerd und Annette G. sowie Judith vor zwei Wochen festgestellt. Die Stimmung ist grandios, an der (sehr schnellen) Strecke reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die andere, fast überall sind jubelnde und anfeuernde Zuschauer und es gibt jede Menge Musik, von der Rockband bis zu den Alpenhörnern. Die 42 km vergehen wirklich wie im Flug und der Zieleinlauf kurz hinter dem Brandenburger Tor ist ein Erlebnis.

Gerd und Annette haben uns kräftig angefeuert, Johannes war als Helfer dabei. Die Temperaturen waren gut (ca. 14 Grad), leider hat es aber zwischendurch und in der Nacht zuvor etwas geregnet, weshalb die Straßen nass waren. Das soll den Gewinner daran gehindert haben, einen neuen Weltrekord zu erreichen – uns Oldenburgern hingegen kam das Wetter ganz bekannt vor und stand neuen Bestzeiten nicht im Wege. Axel F., der es eigentlich langsam angehen lassen wollte, ist ganz souverän unter 3 Stunden geblieben, Petra und Judith unter 4 Stunden. Dies liegt bei Petra und Judith auch an der tollen Vorbereitung zusammen mit Gerd S., der letztes Wochenende erfolgreich in Köln gelaufen ist, sowie mit Antje L. und Klaus H. (viel Glück und Spaß in Lissabon!). Vielen Dank an alle, die mit uns trainiert haben.

Hier einige, leider lückenhafte Impressionen – von einem langen Lauf am Sonntag morgen (zur Vorbereitung) über unsere Pasta-Essen am Abend vorher (mit Startband und „LSF-Gästen“), Impressionen vom Startbereich und vom  Zieleinlauf.

Zurück