Berichte Februar 2017

Meister, Dauerläufer, Kilometerfresser - die Laufsportfreunde erlaufen bei offiziellen Laufveranstaltungen 7296km!

von Sascha Jänicke

Es ist die Zeit gekommen unsere Meister, Kilometerfresser und Dauerläufer des Jahres 2016 zu ehren. Bei den Meisterschaften sticht natürlich wieder Axel Schneider heraus, was einen nicht wundert, aber immer wieder beeindruckt. Solange ihn die Beine tragen, läuft er auch Titel für die Laufsprotfreunde ein. 2016 hat sich aber auch Thorsten Pingel eingereiht und neben NLV-Bestezeiten auch an einer Meisterschaft teilgenommen. In der Bestenliste finden wir zudem Jens-Jonat Schneider, Axel Felsmann und Werner Lippert wieder. Bei über 538 Starts der Laufsportfreunde sind 7.297Laufkilometer zusammen gekommen, da kommt man schon über den Erdmittelpunkt hinaus. Die meisten Läufe absolvierte bei den Frauen Denise Wätzlich (18), bei den Herren Ralf Thater (36). So haben die beiden auch entsprechende Kilometer gesammelt und liegen auch in der Wertung ganz vorne (Denise 218,5km/Ralf 459,3km). Die längst Strecke am Stück lief erneut Peter Rings. Beim ausschreiben dieser Zahl wird mir ganz schwindelig. 157,78km ist er am Stück gelaufen. Alles Wahnsinnsleistungen, die unser Statistiker, Horst-Dieter, für uns ausgewertet hat. Auf der folgenden Seite findet Ihre unsere stillen Helden.

Weiterlesen …

Oldenburg-Marathon 2017 - Christine, Antje J. und Manfred siegen beim Frühjahrsmarathon / Kohlmarathon des LSF

von Sascha Jänicke

tl_files/berichte/2017/Quartal I 2017/Kohlfahrt/IMG_2771.jpg

Noch weige Minuten bis zum Startschuss. Der erste Block steht schon freudig bereit. Im Vordergrund die Begleitfahrzeuge!

 

Was für ein phänomenaler Frühjahrsmarathon der Laufsportfreunde in Oldenburg! Zu einer ganz besonderen Laufveranstaltung riefen die Könige Jan und Gerd G. sowie die Kaiserin Denise. Die Laufjünger folgten dem Aufruf in Scharen. Fast 50 Laufsportfreunde hatten sich angemeldet, weshalb aus vier Startblöcke gestartet werden musste. Die Zuordnung schien etwas willkürlich, schließlich gab es keinerlei Referenzzeiten. Aber das bleibt wohl eines der Geheimnisse solcher Kohltouren. Die Ausgabe der Startunterlagen war, wie die gesamte Veranstaltung, absolut professionell organisiert. So konnte der Startschuss am Sonnabendnachmittag bei herrlichem Sonnenschein und tosendem Applaus auch pünktlich erfolgen. Zwei Begleitfahrzeuge sorgten dafür, dass keiner auf der Strecke blieb.

Weiterlesen …